IMG_0834

Driver’s License und wieder mal Besuch aus Old Europe (Woche 7 und 8)

Sonntag abends hatte ich mir im Internet erlesen, dass ich wohl einen Kalifornischen Führerschein brauche um hier Auto fahren zu dürfen, weil ich hier Gehalt beziehe. Da ich für Ende der Woche Besuch erwartete und einen Mietwagen holen wollte, habe ich mich am Montag kurzerhand entschlossen, den Führerschein zu machen. Ich habe mir dann noch online für 15$ einen Theorie-Fragen-Katalog bestellt und durchgearbeitet und am Montag morgen direkt den Theorie-Test gemacht, was ohne Anmeldung ging. Wie sich herausstellte, waren die 15$ in den Wind geschossen, da keine einzige der Fragen dran kam. Ich habe trotzdem irgendwie bestanden – und das war tatsächlich nicht soo einfach. Manche Fragen waren echt einfach sinnlos. Nach dem Bestehen konnte ich mich dann direkt telefonisch für den praktischen Test anmelden und bekam direkt für Dienstag morgen einen Termin. Nach der Arbeit haben wir im Treehouse noch eine kleine Runde Poker mit Lindsey, Cody, Ben und Levi gespielt.

Da man hier selber mit dem Auto zur Prüfung kommen muss, lieh ich mir am Dienstag das Cabrio von Luca. Die Prüfung war im Prinzip ähnlich zur deutschen, nur ein wenig kürzer, ohne Highway fahren und kein seitliches einparken. Man darf sich 15 fehler erlauben. Als Fehler zählt aber schon, wenn man beim Spurwechsel langsamer wird oder in den kurven ein wenig zu schnell ist. Habe mit 5 Fehlern bestanden und einen tollen Wisch als vorläufigen Führerschein bekommen. Außerdem haben die meinen deutschen Führerschein als ungültig erklärt und vollgeklebt … Wenn ich dann in hoffentlich naher Zukunft meinen richtigen Führerschein zugeschickt bekomme, kann ich aber endlich auch mal ohne Reisepass draussen rumlaufen und mich identifizieren lassen. Personalausweis oder EU Führerschein wird oft nicht akzeptiert. Von der Polizei schon, aber nicht wenn man ein Bier kaufen will oder in einen Club will – also dann wenn man eigentlich nicht unbedingt seinen Reisepass rumschleppen will 😉

Nach der Arbeit ging es dann wieder zum Basketball mit dem Excursion-Club. War wieder recht spaßig, aber habe leider einige Punkte verschenkt. Diverse male Ball in der Defensive erkämpft und dann allein am Korb nicht getroffen 😀

Am Mittwoch habe ich dann schonmal den Mietwagen abgeholt, den ich ab Donnerstag brauchte um Natalie in LA vom Flughafen abzuholen. Sie kenn ich aus Aachen seit dem Mathe-Vorkurs und besucht ihre Cousine in San Francisco aber macht vorher noch eine Woche eine kleine Tour. Abends gab es dann noch das jeden Mittwoch stattfindende Hack-Meeting. Dort bin ich allerdings relativ früh gegangen, da für den nächsten morgen um 5.30 ein CTF (Malcon CTF) anstand, den wir mitspielen wollten.

Als ich um halb 6 morgens im Lab ankam, war eine lustige Mischung von Leuten da, die teilweise noch waren und welche, die nur 2 Stunden geschlafen haben oder zumindest so aussahen. Der CTF war zu Beginn dann relativ crappy und nichts hat so richtig funktioniert, aber wurde später dann besser. Er ging zum Glück auch nur vier stunden. Wir sind am Ende 2. geworden mit gleicher Anzahl Punkten wie der erste Platz, aber leicht späterer submission time.  Danach habe ich mich noch etwas schlafen gelegt um fit für die fahrt zum LAX Airport zu sein. Gegen 8pm kam ich in LA an  und um 8.30 hatte ich dann auch Nati gefunden und aufgegabelt. Durch Stau und kleinem Zwischenstopp bei Walmart kamen wir dann erst um 11.30 wieder in SB an.

Am nächsten morgen Frühstückten wir bei Alphies und gingen dann zum Thriftstore um für Nati ein Halloween-Kostüm zu finden. Dabei haben wir noch Lindsey, Cody und Jake getroffen, die auch noch etwas suchten. Danach habe ich Nati ein wenig SB Downton, den Peer und die Old Mission gezeigt. Am frühen Abend haben wir uns mit Cody, Dominik, Josy und Luca in der Hollister Brewing Company zum Abendessen verabredet und Lindsey hat uns bedient, da er an dem Abend arbeiten musste. Danach haben wir dann im Treehouse etwas getrunken, Gaucho Ball und Mäxchen gespielt. Eigentlich sollte ja dieses Wochenende der Ausnahmezustand schlechthin sein wegen Halloween, weshalb hier jedes Studentenwohnheim umzäunt und bewacht wurde, aber dadurch das Regen vorausgesagt war, ist es relativ ruhig geblieben. Es regnete dann tatsächlich ziemlich heftig, wie wohl schon seit einem Jahr nicht mehr. Als es etwas trockener wurde sind wir dann noch etwas raus gegangen und haben uns auf dem Del Playa Drive etwas amüsiert über die anderen Kostüme.

Am nächsten morgen ging es für Nati und mich relativ früh raus, da wir unsere Tour Richtung Grand Canyon starten wollten. Wir hatten uns als ersten stopp Flagstaff ausgesucht, da es relativ nach am Grand Canyon ist und an einem Tag mit dem Auto gut zu erreichen war. Wir waren also quasi den ganzen Tag im Auto und sind dann im Dunkel in Arizona gelandet.  Relativ erschöpft haben wir dann noch die restlichen Hotels für den Trip gebucht und sind dann am Sonntag wieder relativ früh aufgestanden um zum Grand Canyon zu fahren. Vorher wurde natürlich noch das kostenlose Frühstück vom Hotel ausprobiert :)  Auf dem Weg zum Grand Canyon waren wir dann kurz etwas geschockt, weil es auf einmal überall schneite und wir mit unserem kalifornischem Auto mit Sicherheit nicht Winterreifen drauf hatten… zum Glück legte sich das nach einigen Meilen wieder. Am Grand Canyon entschieden wir uns dann für den Kaibab Trail auf dem wir ca. 3 Stunden verbracht haben und etwas in den Canyon hinein gewandert sind. Sehr imposant das Ding!

Danach ging es weiter Richtung Page, wo wir uns den Antelope Canyon ansehen wollten. Da es schon relativ spät war und wir keine Tour mehr in Page machen konnten, haben wir einfach noch öfter auf dem Weg dorthin an diversen Aussichtspunkten angehalten und den Canyon bestaunt. Für den Montag morgen haben wir uns dann für eine Tour um 9.30 angemeldet zum Antelope Canyon. Da in Page auch noch der Horseshoe Bend ist, hatte ich mir überlegt den bei Sonnenaufgang anzusehen. Also bin ich am Montag schon um 6 raus und dorthin gefahren. Danach dann zum Frühstück ins Hotel zurück und mit Nati zum Antelope Canyon. Im sommer sieht der wohl noch faszinierender aus, aber ich fand das auch schon jetzt ziemlich klasse.  Danach sind wir dann nochmal zum Horseshoe Bend, da Nati den ja noch nicht gesehen hatte. Nach weiteren Fotos sind wir dann weiter Richtung Las Vegas gefahren. Dort sind wir abends im Marquee feiern gewesen. Oh man – viel zu teuer 😀 30$ Eintritt und 10$ für ein Bier. War aber dennoch recht lustig und definitiv eine coole Party mit DJ Chuckie und viel buntem Licht.

Am Dienstag haben wir dann noch Las Vegas am Tag besichtigt und sind den Strip runtergelaufen bis zum bekannten Schild:

IMG_1144

 

Danach ging es dann auch wieder Richtung Santa Barbara. Auf dem Heimweg kamen wir noch an einem netten 50’s Diner vorbei:

IMG_20141104_194205 IMG_20141104_194305

Am Mittwoch ging es dann für mich wieder auf die Arbeit und Nati ging Downtown an den Strand. Am Abend haben wir uns die Old Town Tavern (OTT) zusammen mit Luca angesehen. Hier ist jeden Mittwoch Abend Karaoke Party.

Donnerstag musste ich Natalie zum Bahnhof und den Mietwagen wegbringen. Nach der Arbeit habe ich mich mit Luca, Josy, Violette und Rozsa bei Gio’s getroffen. Danach ging es mit denen noch Downtown auf ein Bierchen.

Am Freitag ging es für mich wieder relativ früh raus, da ich mit dem Excursion Club auf einen Backpacking-Trip gegangen bin. 3 Tage Big Sur National Park mit Bryson (US), Elena (US), Julie (NO), Astrid (NO), Maia (FR) und Chris (US). Auf dem  Hinweg sind wir an einem Strand voller See-Elefanten vorbeigefahren. Sehr witzige Tiere. Gegen 2pm kamen wir dann am Park an. Nach ca. drei-stündiger Wanderung haben wir unser erstes Camp erreicht wo wir uns dann Quinoa gekocht haben. Gar nicht mal so schlecht das Zeug. Da es relativ schnell dunkel wurde, haben wir schon um 7 alle allmählich das Gefühl gehabt ins Bett gehen zu müssen. Nach 1-2 Runden Fireball ging es dann Richtung Isomatte. Leider war mein Leihschlafsack am Reißverschluss kaputt, so dass ich etwas frieren musste, da es Nachts mittlerweile echt frisch wird. Am nächsten Tag wanderten wir dann weiter zum eigentlichen Ziel: den Hot Springs.  Dort wurden aus Stein mehrere Pools gebaut, in denen man sich dann mit ca. 40°C warmen Wasser aufheizen konnte. Nachdem Abendessen (Tuna-Pasta …) und einer weiteren Flasche Fireball haben wir uns dann Teilweise nochmal zu den Quellen begeben um uns für die Nacht ein wenig aufzuwärmen. Hat bei mir wegen des Schlafsacks leider doch nicht geklappt. Sonntag sind wir dann um 8.40 aufgebrochen um zurück zu den Autos zu wandern. Bryson, Chris und ich hatten uns vorgenommen das in unter 3 Stunden zu schaffen und taten das dann auch :) Das bedeutete aber auch teilweise Downhill rennen. Alles in allem eine echt coole Wanderung aber heute gabs dafür ordentlich Muskelkater.

IMG_20141109_113800

Auf dem Rückweg mit dem Auto kamen wir dann noch an einem kleinen Wasserfall vorbei:

IMG_20141109_144335 Danach ging es noch kurz zum In’n Out Burger und ins Bett :) Mehr Bilder folgen noch. Muss mir da mal ein schöneres Album für suchen.

 

Picasa Alben: Big Sur

4 thoughts on “Driver’s License und wieder mal Besuch aus Old Europe (Woche 7 und 8)”

  1. Also Bass hatte DJ Chuckie auf jeden Fall genug. xD

    Du musst zwischendurch mal Abkürzungen aufklären, vielleicht hab ichs überlesen, aber für mich heißt CTF Capture the Flag.

    Die Storys klingen gut. Bist da ja so langsam richtig zuhause. Und bei deinen Fotos wird der Wunsch dich zu besuchen nicht weniger. 😀

    Aber von arbeiten liest man hier nicht so viel. xD

    Hab Spaß!

    1. Haha, naja ich kann natuerlich noch in jedem Beitrag einfuegen: uebrigens ich war von montag – freitag auf der arbeit. klingt aber irgendwann nicht mehr so spannend 😉

Kommentare sind geschlossen.