Alle Beiträge von wp_admin

10830562_10152889083789483_7651889883930353291_o

My dream is to fly … (Woche 10)

Ja, das war wieder eine spannende Woche, mit dem spannendsten Teil zum Ende der Woche. Ich versuche alles was vorher war mal recht schnell zusammenzufassen.

Mittwochs ist in der Woodstock Pizzeria Pint-Night. Das heißt, man kauft ein großes Glas für ca. 5$ und kann das dann beliebig oft für relativ wenig Geld (1-2$) auffüllen lassen mit verschiedensten Biersorten.  Dort bin ich mit Luca hingegangen und habe dort Gabriel (der kleine Typ mit den langen Haaren von der Radtour) mit ein paar Freunden getroffen.  Zwischendurch gab es Armdrück-Wettkämpfe. Sehr unterhaltsam.

Am Donnerstag war ich abends erst bei Freunden von Gabriel in der WG, da die Downtown gehen wollten und sich da zum Vortrinken getroffen haben. Wieder ein paar nette und verrückte Leute kennen gelernt. Ich bin allerdings nicht mit Downtown gefahren, da ich noch zu einem Geburtstag wollte gegen 11. Wie sich herausstellten sollte, ein weise Entscheidung :) Am nächsten Tag erzählte mir Bryan (einer von Gabs Freunden), dass sie als sie in der Schlange von einem Club standen Leute angesprochen haben, dass sie sich nicht vordrängeln sollen. Kurze Zeit später wurden sie dann von hinten angegriffen.  Bryan musste mit 9 Stichen im Gesicht genäht werden. Die Typen wurden zum Glück geschnappt, einer vom Auto angefahren 😀 Jake’s Geburtstag war wiederum recht gesellig und nett. Da es sein 21. Geburtstag war, wurde ihm viel Alkohol geschenkt.  Richtig gefeiert wurde sein Geburtstag aber erst am Freitag. Wir haben einen Kasino-Abend im Treehouse gemacht und hauptsächlich gepokert. Später sind dann noch die, die übrig waren zu einer WG-Party im Dashain-Haus gewechselt.

Samstag morgens ging es mit Cody, Luca und Amat zum Basketball spielen draussen. An sich recht lustig, habe mir am Anfang direkt den rechten Fuß etwas verletzt. Ich hab versucht zu dunken, bin dann aber etwas zu schnell gewesen und dumm gelandet 😉 (Ball war natürlich auch nicht drin …) . War aber nicht so schlimm, dass ich nicht hätte weiter spielen können. Danach ging es zum Strand zum Surfen mit Luca, Rozsa, Violette, Josy und Dominik. Langsam wird es besser, aber an dem Tag waren die Wellen durch viel Wind relativ bescheiden zum Surfen.  Am Abend bin ich noch mit Luca auf eine Party auf Sabado Tarde gegangen, zu der mich Gab eingeladen hatte. Die wurde leider abrupt um 12 beendet, wie so oft in IV.

Sonntag ging es dann endlich zum Fallschirmspringen. Das wurde vom Excursion-Club organisiert, so dass wir 40$ Rabatt bekamen. Morgens um 9 ging es los nach Lompoc, wo wir eigentlich auch abspringen sollten. Weil dort zu viel Wind war mussten wir nach Santa Maria wechseln. Bisschen blöde Fahrerei, aber halb so wild. Dort ging es dann auch relativ schnell. Wir lernten kurz unsere Instructors kennen und sind dann nach etwas Wartezeit zum Flieger rüber. Wir sind alle von 13000 Fuß abgesprungen, nur Luca hat die teurere Variante von 18000 Fuß gewählt. Das hieß für uns ca. 50 Sekunden freier Fall und für Luca rund 90 Sekunden. Nachdem der Flieger abgehoben war, wurde mir doch etwas mulmig 😀 Warum mache ich das nur? Aber egal, das war mir dann zu teuer um noch einen Rückzieher zu machen.

Danach ging es noch kurz zu Freebirds und zum Strand mit Julie und Marina,  zwei Däninnen die wir auf dem Rückweg im Auto mitgenommen haben.

 

IMG_20141123_165253_1

German Club, Tinikling und Radtour (Woche 9)

Und schon wieder sind zwei Wochen rum.  Die Zeit vergeht hier echt viel zu schnell.

Die vorletzte Woche begann direkt wieder mit einem etwas ungewöhnlichen Ereignis. Nach der Arbeit fand im Treehouse eine kleine Weihnachtsfeier statt (10. November), samt stilechtem Plastik-Tannenbaum. Es gab Glühwein und jeder hat die Runde mit einer lustigen oder tiefsinnigen Geschichte aus seinem Leben unterhalten.

63738_911398795539768_8912095239672058106_n

Dienstag Abend haben wir (Violette, Rozsa, Dominik und Josy)  im Dashain Haus einen kleinen Videoabend machen wollen. Aufgrund technischer Schwierigkeiten gabs leider nur einen Film, an sich aber trotzdem ein netter Abend.

Mittwoch bin ich zu einem sagen wir mal Hippie-Konzert am Biko Haus gegangen. Biko ist wie auch das Dashain Haus, eins von den Co-Op Häusern. Rozsa hatte uns dazu eingeladen, weil eine ihrer Mitbewohnerinnen dort gespielt und gesungen hat. In einer überschaubaren Runde von ca. 30 Leuten in einer Art Garage haben verschieden Leute was gesungen und wurden meist von einer Gitarre begleitet. War auf jeden Fall auch mal etwas anderes 😀

Am Donnerstag bin ich nach dem Gym wieder zum Fußballteam vom Excursion-Club, den Velociraptors, dazugestoßen. Wir haben aber mal wieder verloren. Diesmal jedoch recht knapp. Haben leider einen Elfmeter kassiert, weil man nicht grätschen darf.  Danach habe ich im Treehouse noch auf einen Drink vorbeigeschaut.

Ein Freund, der im Spring-Quarter schon hier war hat mich vor einiger Zeit auf Facebook in eine Gruppe „German Club“ eingeladen. Das sind hauptsächlich UCSB Studenten, die hier deutsch lernen und ab und zu kleine deutsche Events machen. Für Freitag hatten die eine kleine Kochaktion mit Bratwurst und Spätzle angekündigt, wozu ich mich dann einfach mal angemeldet hat. Habe dann mit ein paar von denen zwei Stunden in einem Wohnheim gekocht, um das dann in der Uni mit ein paar mehr Leuten als erwartet zu essen. Normalerweise kommen wohl nur so 10 Leute zu den Meetings, an dem Abend kamen dann so ca. 50-60.  Von da aus sind wir zu einer Philippinischen Party gegangen, wo man bei kleinen Spielen, Wertmarken für philippinische Speisen und Getränke bekommen konnte. Ein Spiel war Tiniklink, bei dem zwei Bambusstangen in einem bestimmten Rhythmus hin und her bewegt werden und man mit bestimmten Schritten rein und raus tanzen muss.  IMG_20141114_184347

 

Danach ging es weiter zur German Club Party, wo eine kleines Trinkspiel-Turnier veranstaltet wurde. Mein Team hat natürlich gewonnen, dank meiner Twister und Schnelltrink-Künste 😉 Da das immernoch nicht genug war, bin ich mit Luca noch zu einer Haus-Party auf dem Del Playa Drive gegangen.

Am nächsten Morgen ging es dann aber trotzdem Früh raus, um zu Surfen, da die Wellenvorhersage gutes verlauten lies. Luca und ich haben einige schöne Wellen erwischen können. Abends wurde im Treehouse noch lecker Abend gegessen und entspannt der Abend verbracht, unter anderem mit Amat, einem Arbeitskollegen von mir.

Für Sonntag um 10 war eine Radtour nach Carpinteria geplant mit Alex und Levi aus dem Treehouse plus zwei weiteren Freunden von Alex: Austin und Gabriel.  Das waren knapp 37 km entlang der Küste. Nach rund zwei Stunden waren wir angekommen und haben uns erstmal mit einem leckeren Burger belohnt. Von da ging es dann zu einer kleinen Brauerei. Hier wurde versucht etwas auf deutsch zu machen. Es gab Kölsch und Hefeweizen und es wurde ein sogennanter „Volksmarsch“ zu einer weiteren Brauerei organisiert, wo erstaunlich viele dran teilgenommen haben. Wir jedoch nicht, da wir ein Zugticket für recht bald gebucht hatten. So sind wir nur nochmal kurz zur Abkühlung ins Meer gesprungen und dann zum Bahnhof. DortIMG_20141116_143913 hatte der Zug jedoch knapp 38 Minuten Verspätung. Also alles schön wie zu Hause hier … Wir haben uns dann die Zeit mit Steinchen schmeißen vertrieben und einen UCSB Alumni kennen gelernt der uns allen dann in der Bahn ein Bier ausgegeben hat. Zumindest hatte er das vor. Gabriel und ich sind aus dem Bistro Wagon raus geworfen worden, weil wir keine Schuhe anhatten.

Wir hatten leider nur Tickets bis Santa Barbara Downtown und hatten eigentlich gehofft, dass keiner merkt, wenn wir bis Goleta weiter fahren. Leider waren wir wohl etwas zu auffällig und wurden dann in Santa Barbara ausgerufen und gebeten den Zug schnellstens zu verlassen. Also stiegen wir wieder aufs Fahrrad. Als wir Downtown die State Street hinauffuhren sahen wir ein verlockendes Angebot von 3$-Bier in einer Pizzeria. Also sind wir IMG_20141116_164021kurzerhand dort abgestiegen. Leider hatte Gabriel keine ID dabei, so dass wir nur 4 Bier bekamen. Da man dort auch nicht mit sich reden ließ, sind wir weiter gezogen ins Sharkeez.  Dort haben wir dann lustigerweise bei irgendeinem Gewinnspiel 50$ gewonnen, so dass wir 2 Pitcher und 2 Nacho-Teller quasi umsonst konsumieren konnten. Danach sollte es dann weiter nach Hause gehen. Nach ein paar Metern ist Levi die Kette abgesprungen. Vermutlich durch eine Kombination von handwerklichem Ungeschick und Angetrunkenheit kam er auf die Idee einfach sein Hinterrad auszubauen und die Kette zu verknoten. Wir beschlossen ihn dann mit dem Bus nach Hause zu schicken. Da nur zwei Fahrräder in den Bus passen, fuhr nur Gab noch mit ihm und Alex, Austin und ich sind dann weiter mit dem Rad heim.

Nachdem wir endlich zu Hause angekommen waren, bin ich noch mit einigen Leuten aus dem Treehouse zu einer Open Mic Veranstaltung in Isla Vista gegangen.

IMG_0834

Driver’s License und wieder mal Besuch aus Old Europe (Woche 7 und 8)

Sonntag abends hatte ich mir im Internet erlesen, dass ich wohl einen Kalifornischen Führerschein brauche um hier Auto fahren zu dürfen, weil ich hier Gehalt beziehe. Da ich für Ende der Woche Besuch erwartete und einen Mietwagen holen wollte, habe ich mich am Montag kurzerhand entschlossen, den Führerschein zu machen. Ich habe mir dann noch online für 15$ einen Theorie-Fragen-Katalog bestellt und durchgearbeitet und am Montag morgen direkt den Theorie-Test gemacht, was ohne Anmeldung ging. Wie sich herausstellte, waren die 15$ in den Wind geschossen, da keine einzige der Fragen dran kam. Ich habe trotzdem irgendwie bestanden – und das war tatsächlich nicht soo einfach. Manche Fragen waren echt einfach sinnlos. Nach dem Bestehen konnte ich mich dann direkt telefonisch für den praktischen Test anmelden und bekam direkt für Dienstag morgen einen Termin. Nach der Arbeit haben wir im Treehouse noch eine kleine Runde Poker mit Lindsey, Cody, Ben und Levi gespielt.

Da man hier selber mit dem Auto zur Prüfung kommen muss, lieh ich mir am Dienstag das Cabrio von Luca. Die Prüfung war im Prinzip ähnlich zur deutschen, nur ein wenig kürzer, ohne Highway fahren und kein seitliches einparken. Man darf sich 15 fehler erlauben. Als Fehler zählt aber schon, wenn man beim Spurwechsel langsamer wird oder in den kurven ein wenig zu schnell ist. Habe mit 5 Fehlern bestanden und einen tollen Wisch als vorläufigen Führerschein bekommen. Außerdem haben die meinen deutschen Führerschein als ungültig erklärt und vollgeklebt … Wenn ich dann in hoffentlich naher Zukunft meinen richtigen Führerschein zugeschickt bekomme, kann ich aber endlich auch mal ohne Reisepass draussen rumlaufen und mich identifizieren lassen. Personalausweis oder EU Führerschein wird oft nicht akzeptiert. Von der Polizei schon, aber nicht wenn man ein Bier kaufen will oder in einen Club will – also dann wenn man eigentlich nicht unbedingt seinen Reisepass rumschleppen will 😉

Nach der Arbeit ging es dann wieder zum Basketball mit dem Excursion-Club. War wieder recht spaßig, aber habe leider einige Punkte verschenkt. Diverse male Ball in der Defensive erkämpft und dann allein am Korb nicht getroffen 😀

Am Mittwoch habe ich dann schonmal den Mietwagen abgeholt, den ich ab Donnerstag brauchte um Natalie in LA vom Flughafen abzuholen. Sie kenn ich aus Aachen seit dem Mathe-Vorkurs und besucht ihre Cousine in San Francisco aber macht vorher noch eine Woche eine kleine Tour. Abends gab es dann noch das jeden Mittwoch stattfindende Hack-Meeting. Dort bin ich allerdings relativ früh gegangen, da für den nächsten morgen um 5.30 ein CTF (Malcon CTF) anstand, den wir mitspielen wollten.

Als ich um halb 6 morgens im Lab ankam, war eine lustige Mischung von Leuten da, die teilweise noch waren und welche, die nur 2 Stunden geschlafen haben oder zumindest so aussahen. Der CTF war zu Beginn dann relativ crappy und nichts hat so richtig funktioniert, aber wurde später dann besser. Er ging zum Glück auch nur vier stunden. Wir sind am Ende 2. geworden mit gleicher Anzahl Punkten wie der erste Platz, aber leicht späterer submission time.  Danach habe ich mich noch etwas schlafen gelegt um fit für die fahrt zum LAX Airport zu sein. Gegen 8pm kam ich in LA an  und um 8.30 hatte ich dann auch Nati gefunden und aufgegabelt. Durch Stau und kleinem Zwischenstopp bei Walmart kamen wir dann erst um 11.30 wieder in SB an.

Am nächsten morgen Frühstückten wir bei Alphies und gingen dann zum Thriftstore um für Nati ein Halloween-Kostüm zu finden. Dabei haben wir noch Lindsey, Cody und Jake getroffen, die auch noch etwas suchten. Danach habe ich Nati ein wenig SB Downton, den Peer und die Old Mission gezeigt. Am frühen Abend haben wir uns mit Cody, Dominik, Josy und Luca in der Hollister Brewing Company zum Abendessen verabredet und Lindsey hat uns bedient, da er an dem Abend arbeiten musste. Danach haben wir dann im Treehouse etwas getrunken, Gaucho Ball und Mäxchen gespielt. Eigentlich sollte ja dieses Wochenende der Ausnahmezustand schlechthin sein wegen Halloween, weshalb hier jedes Studentenwohnheim umzäunt und bewacht wurde, aber dadurch das Regen vorausgesagt war, ist es relativ ruhig geblieben. Es regnete dann tatsächlich ziemlich heftig, wie wohl schon seit einem Jahr nicht mehr. Als es etwas trockener wurde sind wir dann noch etwas raus gegangen und haben uns auf dem Del Playa Drive etwas amüsiert über die anderen Kostüme.

Am nächsten morgen ging es für Nati und mich relativ früh raus, da wir unsere Tour Richtung Grand Canyon starten wollten. Wir hatten uns als ersten stopp Flagstaff ausgesucht, da es relativ nach am Grand Canyon ist und an einem Tag mit dem Auto gut zu erreichen war. Wir waren also quasi den ganzen Tag im Auto und sind dann im Dunkel in Arizona gelandet.  Relativ erschöpft haben wir dann noch die restlichen Hotels für den Trip gebucht und sind dann am Sonntag wieder relativ früh aufgestanden um zum Grand Canyon zu fahren. Vorher wurde natürlich noch das kostenlose Frühstück vom Hotel ausprobiert :)  Auf dem Weg zum Grand Canyon waren wir dann kurz etwas geschockt, weil es auf einmal überall schneite und wir mit unserem kalifornischem Auto mit Sicherheit nicht Winterreifen drauf hatten… zum Glück legte sich das nach einigen Meilen wieder. Am Grand Canyon entschieden wir uns dann für den Kaibab Trail auf dem wir ca. 3 Stunden verbracht haben und etwas in den Canyon hinein gewandert sind. Sehr imposant das Ding!

Danach ging es weiter Richtung Page, wo wir uns den Antelope Canyon ansehen wollten. Da es schon relativ spät war und wir keine Tour mehr in Page machen konnten, haben wir einfach noch öfter auf dem Weg dorthin an diversen Aussichtspunkten angehalten und den Canyon bestaunt. Für den Montag morgen haben wir uns dann für eine Tour um 9.30 angemeldet zum Antelope Canyon. Da in Page auch noch der Horseshoe Bend ist, hatte ich mir überlegt den bei Sonnenaufgang anzusehen. Also bin ich am Montag schon um 6 raus und dorthin gefahren. Danach dann zum Frühstück ins Hotel zurück und mit Nati zum Antelope Canyon. Im sommer sieht der wohl noch faszinierender aus, aber ich fand das auch schon jetzt ziemlich klasse.  Danach sind wir dann nochmal zum Horseshoe Bend, da Nati den ja noch nicht gesehen hatte. Nach weiteren Fotos sind wir dann weiter Richtung Las Vegas gefahren. Dort sind wir abends im Marquee feiern gewesen. Oh man – viel zu teuer 😀 30$ Eintritt und 10$ für ein Bier. War aber dennoch recht lustig und definitiv eine coole Party mit DJ Chuckie und viel buntem Licht.

Am Dienstag haben wir dann noch Las Vegas am Tag besichtigt und sind den Strip runtergelaufen bis zum bekannten Schild:

IMG_1144

 

Danach ging es dann auch wieder Richtung Santa Barbara. Auf dem Heimweg kamen wir noch an einem netten 50’s Diner vorbei:

IMG_20141104_194205 IMG_20141104_194305

Am Mittwoch ging es dann für mich wieder auf die Arbeit und Nati ging Downtown an den Strand. Am Abend haben wir uns die Old Town Tavern (OTT) zusammen mit Luca angesehen. Hier ist jeden Mittwoch Abend Karaoke Party.

Donnerstag musste ich Natalie zum Bahnhof und den Mietwagen wegbringen. Nach der Arbeit habe ich mich mit Luca, Josy, Violette und Rozsa bei Gio’s getroffen. Danach ging es mit denen noch Downtown auf ein Bierchen.

Am Freitag ging es für mich wieder relativ früh raus, da ich mit dem Excursion Club auf einen Backpacking-Trip gegangen bin. 3 Tage Big Sur National Park mit Bryson (US), Elena (US), Julie (NO), Astrid (NO), Maia (FR) und Chris (US). Auf dem  Hinweg sind wir an einem Strand voller See-Elefanten vorbeigefahren. Sehr witzige Tiere. Gegen 2pm kamen wir dann am Park an. Nach ca. drei-stündiger Wanderung haben wir unser erstes Camp erreicht wo wir uns dann Quinoa gekocht haben. Gar nicht mal so schlecht das Zeug. Da es relativ schnell dunkel wurde, haben wir schon um 7 alle allmählich das Gefühl gehabt ins Bett gehen zu müssen. Nach 1-2 Runden Fireball ging es dann Richtung Isomatte. Leider war mein Leihschlafsack am Reißverschluss kaputt, so dass ich etwas frieren musste, da es Nachts mittlerweile echt frisch wird. Am nächsten Tag wanderten wir dann weiter zum eigentlichen Ziel: den Hot Springs.  Dort wurden aus Stein mehrere Pools gebaut, in denen man sich dann mit ca. 40°C warmen Wasser aufheizen konnte. Nachdem Abendessen (Tuna-Pasta …) und einer weiteren Flasche Fireball haben wir uns dann Teilweise nochmal zu den Quellen begeben um uns für die Nacht ein wenig aufzuwärmen. Hat bei mir wegen des Schlafsacks leider doch nicht geklappt. Sonntag sind wir dann um 8.40 aufgebrochen um zurück zu den Autos zu wandern. Bryson, Chris und ich hatten uns vorgenommen das in unter 3 Stunden zu schaffen und taten das dann auch :) Das bedeutete aber auch teilweise Downhill rennen. Alles in allem eine echt coole Wanderung aber heute gabs dafür ordentlich Muskelkater.

IMG_20141109_113800

Auf dem Rückweg mit dem Auto kamen wir dann noch an einem kleinen Wasserfall vorbei:

IMG_20141109_144335 Danach ging es noch kurz zum In’n Out Burger und ins Bett :) Mehr Bilder folgen noch. Muss mir da mal ein schöneres Album für suchen.

 

Picasa Alben: Big Sur

IMG_20141024_223050

Reboot und Halloween (Woche 6)

Ok. ich hinke immer noch ein wenig hinter her, aber ich verspreche alles aufzuholen 😉 Dieser Post ist über die Woche vom 20.-27.10.

Montags und Dienstags haben wir auf der Arbeit zwischendurch am Hack.lu CTF mitgespielt. Dort haben wir einen eher mittelmäßigen Platz erreicht (ich glaube 27. von 250), aber war trotzdem recht lustig. Außerdem habe ich mich natürlich auch wieder sportlich im Gym und auf dem Surfbrett betätigt. Bei letzerem habe ich dann erstaunlicherweise zwei lokale Informatik-Studenten kennen gelernt – AJ und Trevor. Die haben uns dann auch spont zu einer Halloween Party für den folgenden Freitag eingeladen. Da Isla Vista an Halloween die letzten Jahre ziemlich voll von Out-of-Towners war und dadurch viel Polizei und strenge Regeln gute Parties unmöglich machten, machen viele einfach eine Woche vorher ein Party.

Mittwoch und Donnerstag habe ich dann relativ viel und lange gearbeitet, da ich mich entscheiden wollte, ob ich bei meinem Master-Thema bleibe oder etwas neues nehmen wollte. Im Endeffekt habe ich mich dann am Freitag im Gespräch mit meinem Prof für ein neues Thema entschieden, mit dem ich mich momentan wesentlich besser fühle.

Freitag Nachmittag ging es dann mit Luca zum Goleta Thrift Store um günstige Halloween Kostüme für den Abend zu bekommen. Herauskam dabIMG_20141024_182629ei für mich ein Mönchs-Kostüm.  Ab 8pm haben wir im Treehouse etwas vorgetrunken mit Josy, Dominik und sind dann mit einigen vom

 

Treehouse zur Party.  Ich bin dann irgendwann noch zu einer anderen Halloween Party von Leuten des Excursion Clubs rüber gegangen. Dort war es auch recht lustig. Aus irgendeinem Grund habe ich ein wenig mit jemandem vom Excursion Club gerungen – aus Spaß versteht sich :) Später fiel mir dann auf, dass ich mir dabei irgendwie das Kinn aufgeschnitten habe…  Aber alles wieder heile.

 

Am Samstag bin dann Nachmittags mit Luca, Josy und Dominik zu einem Open Air Konzert in IV gegangen. Erst waren da ein paar spanische Klänge zu hören und später trat dann ein DJ auf. Ich weiß nicht genau wie man die Musik beschreiben kann, aber ich glaube es geht in Richtung Goa und es war sehr … anders 😀 Danach habe ich mich spontan mit Luca dazu entschlossen Bills Bus nach Downtown SB zu nehmen. Im Bus waren dann alle außer uns schon ziemlich gut in Stimmung, aber man hat uns gut aufgenommen. Wir sind dann mit Tori, Nick und Sophia aus San Diego  rumgelaufen und in der Wildcat gelandet, wo wir auch mit Lindsey schon einmal waren.

Ich habe es am Sonntag dann auch endlich mal geschafft mir selbst was zu Hause zu kochen. Aber finanziell lohnt sich das hier für eine Person auf keinen Fall. Später ging es dann noch zum Surfen und danach gab es den obligatorischen post-surf Freebirds.

IMG_20141019_180018

Der Sommer neigt sich dem Ende … (Woche 5)

Oh je – knapp zwei wochen nichts geschrieben. Das muss wieder besser werden …

So langsam wird es auch hier abends etwas kälter, was vermutlich die meisten die das hier lesen eher freuen wird 😉 Tagsüber sind es meistens noch so 23 Grad aber nachts wird es dann auch schon mal 12-14 Grad.

Nachdem ich am 13.10. das erste mal surfen war, dachte ich mir am nächsten Tag, dass ich das doch gleich nochmal machen sollte.  Nach der Arbeit ging es also an den Strand. Mit von der Partie waren Dominik mit seiner Freundin Josie, der Schweizer Luca, und eine neue im Bunde, Violette aus Maastricht. Mit einem größeren Brett lief es dann auch schon etwas besser und ich habe die eine oder andere Welle erwischt. Ich war aber noch weit davon entfernt nach dem Aufstehen auf dem Brett zu bleiben.

Am nächsten Tag habe ich dann mit dem Excursion Club Co-Ed Team bei den Intramural Basketball Turnier mitgespielt. Das sind Uni-interne Turniere die über das Quarter ausgetragen werden.  Da ich das noch nie wirklich vorher mit Schiedsrichtern und über das ganze Feld gespielt habe, war das manchmal doch etwas schwierig 😀 Diverse Strafen gab es gegen mich, wegen zu lange am Korb stehen oder angreifen eines weiblichen Spielers. Da die Teams gemischt sind, dürfen die Männer wenn Sie einem weiblichen Gegenspieler entgegentreten nur stehen und müssen die Arme am Körper halten. Etwas nervig, zumal die Frauen einen komplett angreifen dürfen. An sich aber trotzdem recht spaßig. Danach ging es dann noch zur Hollister Brewing Company, einem Brauhaus bei mir in der Nähe (wo nebenbei auch Abschied von GiacomoLindsey und Cody arbeiten), wo wir Giacomo aus dem Security Lab verabschiedeten, da er zurück nach Italien ging.

 

Mittwochs gab es dann vom Excursion Club ein Flag-Football Angebot im Dogshit Park. Es waren leider nicht soo viele Leute da, so dass wir nur 4 vs. 4 spielen konnten.  Das wird jetzt allerdings vermutlich wöchentlich stattfinden und vielleicht werden es ja mit der Zeit ein paar mehr.

Am nächsten Tag ging es dann Nachmittags zum Beachvolleyball, u.a. mit Jason, den ich damals schon beim Jenga-Trinkspiel kennen gelernt habe.  Danach gab es dann auf der Arbeit noch das versprochene Sushi von unseren Profs:

Sushiii

Weil ich diese Woche noch nicht alle Excursion Club angebote ausprobiert hatte, bin ich dann abends auch noch zum intramural Fußball-Turnier Spiel gegangen. Leider gab es hier 2-0 auf den Latz.  Danach ging es dann mit einigen vom Fußball und Luca noch zur Pizzeria Gio’s, da es dort ja Donnerstags immer 6$ Pitcher gibt. Dort habe ich dann das einfache Trinkspiel 7, 11, or  Doubles kennen gelernt, dass wir neben dem Verzehr von ein paar Pizza Slices gespielt haben.

Am Freitag bin ich dann endlich mal beim Friseur gewesen. Dort gab es einen knuffigen Hund:

IMG_20141017_110313

Am Samstag bin ich mit Luca surfen gegangen und abends mit ihm und Lindsey Downtown zum Feiern gefahren. Diesmal allerdings per Uber anstatt mit Bill’s Bus. Zum Abschluss gab es ganz hervorragende Burritos :)

Sonntag war ich dann mit Lindsey bei Jake, einem Freund des Tree-Houses, zu Chicken-Wings und Football eingeladen. Lindsey hat netterweise alles selbst zubereitet, was echt hammer geschmeckt hat und die Mühe wert war. Außerdem gab es noch einen kleinen Guacamole Contest zwischen den beiden. Die Avocados hier sind echt Hammer :) Leider habe ich vergessen davon Fotos zu machen. Danach war ich mit Alex und Ben aus dem Treehouse noch zum In’n Out Burger essen verabredet. Ich hatte irgendwann vor ein paar IMG_20141019_173641Wochen so einen Burger gesehen und wollte den unbedingt mal probieren. Also haben wir eine kleine Fahrradtour dorthin gemacht. Ich habe den Double-Double Animal Style bestellt. Für Burger von der Stange recht lecker. Und die Sauce war unglaublich 😀 Auf dem Heimweg kamen wir dann noch an einem Pumpkin Patch vorbei und haben uns das kurz angesehen (s.u.).

Ich hoffe morgen schaffe ich dann noch was zu vergangenen Woche zu schreiben.

 

PANO_20141011_135215

Sushi in Aussicht, BBQ und Hawaii Football

Auch diese Woche war auf der Arbeit wieder etwas mehr zu tun, so dass ich diverse Abende erst gegen 10pm zu Hause war.

IMG_20141007_085120Ich habe es aber endlich mal geschafft einen Blick auf den Pool und das Fitnessstudio zu werfen, dass zu meiner Wohnsiedlung gehört. Der Pool war leider grade im Umbau, und das Gym entsprach nicht so ganz meinen Vorstellungen, aber der IMG_20141007_085123Gemeinschaftsraum sieht echt klasse aus. Dazu gibt es noch eine Küche und CableTV.

Auf der Arbeit waren diese Woche mehr oder weniger alle Mitarbeiter für eine gemeinsame Aufgabe aufgeteilt worden, da am heutigen Montag eine Deadline dazu war. Die Profs versprachen uns dafür ein riesen Sushi  Menü, wenn wir es schaffen. Am Freitag Nachmittag hatten wir es dann auch tatsächlich geschafft, so dass es heute Sushi gibt :) Es gab aber auch schon am Freitag eine kleine Entlohnung.

Die Computer Science Graduates haben eine ganztägigeIMG_20141010_163716 Veranstaltung organisiert, um ihre Projekte vorzustellen und dazu diverse Sponsoren eingeladen. Das bedeutete für uns den gesamten Tag frei Essen und am Nachmittag/Abend ein nettes Grillen am Goleta Beach. Da ich meinen Football dabei hatte, konnte ich unser gesamtes Lab Team dazu Motivieren eine Runde Hawaii Football am Strand zu spielen.

IMG_20141010_210228Auf dem Heimweg bin ich noch kurz beim Treehouse (WG von Lindsey und Co) vorbei und wurde zu einer Runde Beerpong überredet.

Es wurde allerdings 3vs3 gespielt, so dass sich die Anzahl der Becher ein wenig relativierte.

 

IMG_20141011_133805Am Samstag morgen hieß es dann früh aufstehen (6.30) um zu den Channel Islands zu fahren. Alex aus dem Treehouse hatte mich gefragt, ob ich mit auf eine Tour dorthin kommen möchte. Ein One-Way Ticket dorthin kostet normalerweise schon 60$. Da wir als Volunteers dahin gefahren sind, mussten wir nichts zahlen. Wir haben dort, auf Anacapa Island, diverse Quadratmeter von der Ice Plant befreit. Die Arbeit hat merkwürdigerweise aber echt Spaß IMG_20141011_145048gemacht und die Aussicht hat sich wirklich gelohnt. Im Endeffekt wurde auch nur 2 Stunden gearbeitet, Die restliche Zeit wurde gelunched und am Ende noch in der Bucht geschwommen.

Nachmittags gegen 16.30 kamen wir wieder am Festland an und haben uns dann noch was leckers in BJ’s Restaurant  in Oxnard gegönnt. Das Dessert war echt der Hammer. Nannte sich Bazooka und war ein Pizza-großer halb gebackener Cookie, auf dem sich ein Eiscreme Haufen türmte.

Gestern, am Sonntag, war ich dann das erste mal Surfen. Da war ich leider nicht sonderlich erfolgreich. Vermutlich auch, weil das Brett für mich etwas klein war, was den Anfang dann noch etwas erschwerte. Ich habe es aber trotzdem geschafft jemanden dabei von seinem Brett zu tacklen – unabsichtlich natürlich. Der Typ war leider nicht sehr erfreut und ist pissig vom Strand weggehumpelt …

Abends habe ich dann noch beim Basketballspiel von Cody und Ben vorbeigeschaut.

Uni bei Nacht

Woche Nummer 3

Ein wenig verspätet nun noch ein wenig Text zu den Bildern.

Unter der Woche war ich relativ beschäftigt auf der Arbeit und außer ab und zu einer kleinen Runde Beachvolleyball ist nichts aufregendes passiert. Donnerstag bin ich allerdings nach dem Thursday Night Football mit Lindsey und Klaas Downtown gefahren.

Hier gibt es von Freitag bis Samstag Nacht den sogenannten Bill’s Bus, der die ganzen Studenten vom Univiertel runter nach Santa Barbara Downtown und zurück fährt für 5$. Dowtown waren wir dann in diversen Bars und danach gab es noch einen leckeren Gute-Nacht-Burrito.

Am Samstag (4. Oktober, um mal etwas Ordnung reinzubringen) sind wir mit 14 Leuten von der Arbeit Paintball spielen gefahren in Santa Maria. Ich habe noch Levi aus der WG mitgenommen, da kurzfristig Leute abgesprungen sind. Ausgerechnet am heissesten Tag des Jahres hatten wir das Feld reserviert … Es waren ueber 100°F also an die 40° C, so dass wir die gesamtem Getränke, die vor Ort zu kaufen waren gegen Nachmittag verbraucht hatten. War aber trotzdem echt spaßig.

Sonntag Abend bin ich noch mit dem deutschen Arbeitskollegen Dominik und seiner Freundin Josie Downtown etwas essen gegangen.

 

 

DSCN2015

Letzte Nacht in IV / Umzug / Deutscher Besuch

Seit meinem letzten Eintrag sind jetzt schon ein paar Tage gegangen. War ja abzusehen, dass ich es nicht durchhalte jeden Tag zu schreiben 😉 Nun also eine kleine Zusammenfassung des vergangenen Wochendes und dem Anfang der Woche.

Samstag lief tagsüber nicht viel. Abends bin ich mit Matt und anderen vom Excursion Club auf eine Hausparty in IV gegangen. Dort war aber relativ schnell nichts mehr zu trinken, weshalb die anderen zu Hause Jenga spielen gehen wollten. Das war natürlich kein gewöhnliches, sonder ein Trink-Jenga ;).  Auf jedem Block stand eine andere Aufgabe. Sehr unterhaltsam. Ich habe mich aber etwas zurückgehalten, denn am Sonntag um 12 durfte ich endlich in mein neues Heim ziehen. Ich bin immer noch sehr zu frieden mit meiner Wahl, wobei ich ja eigentlich keine Wahl hatte, da ich ja nur diese eine Wohnung angeboten bekommen habe …

Am Montag bekam ich dann besuch von Svenja und Kaiser aus Aachen. Die machen gerade einen Roadtrip von San Francisco nach San Diego und haben zwei Tage Zwischenstopp in Santa Barbara einrichten können. Mit den Zweien war ich dann das erste mal in Downtown Santa Barbara am Stearns Warth und an der Old Mission. Auf Levis Empfehlung gab es einen kleinen Lunch bei Lili’s Taqueria – sehr zu empfehlen. Am Abend habe ich ihnen dann noch IV gezeigt.  Da ich Dienstag noch arbeitsmäßig relativ beschäftigt war und sie am Nachmittag weiter nach LA mussten, reichte es dann nur noch ein Mittagessen bei Freebirds. Am Abend ging es dann wieder zum Beachvolleyball-Platz :)

Freebird’s Quesaritos

Heute ging es mit dem Security Lab zwecks Mittagessen zu Freebirds. Dort gibt es hauptsächlich Burritos.  Mir wurde ein Quesarito empfohlen, was dann einfach ein riesiger Burrito mit extra Käse war. Ich hab ihn tätsächlich nicht aufgegessen -.-

IMG-20140927-WA0007Abends bin ich mit Lindsey, Levi, Dominik und Josie in einen Pub in IV gegangen. Wir waren dort mit Luca, einem Schweizer, verabredet, den wir einen Tag vorher im Supermarkt kennen gelernt haben. Ja das geht hier echt schnell 😀 Als wir an der Bar saßen und uns gut unterhielten wurde ich von einem Sean angesprochen, der mich dann zu einer Sorority Party (das weibliche Pendant zu den Fraternities)  in IV mitgenommen hat.  Dort war es dann echt wie im Film, Project X style. Ein überfüllter Hinterhof direkt an den Klippen IMG-20140927-WA0008mit Beerpong Tischen, DJ,  Keggs (50 Liter Alu-Fässer).  An den Keggs wurden dann alle 2 Minuten Keggstands gemacht, also Handstände, so lange wie man dabei trinken kann. Die Beine wurden einem freundlicherweise hochgehalten. Der Spaß war allerdings nur von kurzer dauer, da nach ca. einer halben Stunde die Polizei die Party geräumt hat. Viele flohen schon direkt beim Anblick der Cops aus dem Hof (vmtl weil sie unter 21 waren). Langsam verschwanden dann aber auch alle anderen „Gäste“.

Auf der Straße habe ich dann lustigerweise direkt Lindsey wieder getroffen und bin noch ein wenig durch IV spaziert während er gesungen hat.

Thursday Night Football

Donnerstag bedeutet hier für viele Studenten Football schauen und danach feiern gehen. Üblicherweise wird hier in den Restaurants oder Pizzerien geguckt. Ich habe mich mit Travis im Gio’s  verabredet um die Giants gegen die Redskins zu schauen.

Ich habe Travis durch einen ehemaligen UCSB Studenten (Matt), den ich auf einer Konferenz in Warschau kennengelernt habe,  vorgestellt bekommen. Nachdem ich ihm erzählte, dass ich nach Santa Barbara gehe und auch gerne surfen lernen will, fiel ihm direkt Travis ein und gab mir seine Mail adresse. Gestern habe ich Travis dann also endlich kennen gelernt.  Das Spiel war für ihn leider sehr frustrierend, da er einige Washington Spieler in seinem Fantasy Football Team hat, aber naja. Was soll man zu einem Endstand von 45:14 und 4 Interceptions noch sagen? 😀 Washington hatte quasi kein defensives Backfield konnte man meinen.

Abends habe ich dann noch mit Lindsey und Ben einen Pina Colada getrunken und wir sind etwas durch IV gegangen. Es gibt ein ziemlich stylisches Haus in Form eines Ei’s (vllt. schaffe ich es später mal ein Foto davon zu machen) in IV. Als wir da gestern Abend dran vorbei gingen wurde Lindsey gerufen. Er ist ziemlich bekannt in dem gesamte Viertel, da er immer laut singend durch die Strassen läuft. Als wir zu dem Haus gingen saßen da 6 Leute in Stühlen und zwei der Mädels saßen einfach nackt da … irgendwie ein wenig merkwürdig. Wir gingen dann weiter und trafen auf eine sechs Mann starke Polizeistreife, die Lindsey auch kannten und ihn fragten warum er denn nicht singen würde. Also sang er und sie waren glücklich 😀

 

IMG-20140926-WA0008Gerade eben habe ich dann noch meine Staff-ID bekommen. Damit kann ich mich jetzt bei verschiedenen Uni-Sachen anmelden